KOLUMNE: 3 FRAUEN 3 MEINUNGEN ZUM THEMA FREMDGEHEN

Wann sprechen wir von Fremdgehen? Wann ist die Grenze überschritten? Ihr kennt sie, die Situation, in der ihr für euch die Gefühlsgrenze ziehen müsst und eine Entscheidung fällt. Das war es - er ist mir fremdgegangen.


Doch diese Grenze ist bei jedem anders gesteckt. Heute muss Liebe nicht nur darauf beschränkt sein, sich treu zu bleiben. Es gibt auch Beziehungen, die sich auf völlig anderen Ebenen befinden und jeder körperlich das machen kann was er will, solange die Liebe zwischen beiden noch da ist. Drei Frauen drei Meinungen zum Thema: Wann zieht ihr eure Grenze und entscheidet, das war ein Vergehen, das war Fremdgehen.

Dame Nummer eins, 25, im Studium Hals über Kopf verliebt und seit 3 Jahren glücklich vergeben.


Ich bin für Monogamie! Das sage ich euch gleich am Anfang. Ich glaube an die Liebe und die damit verbundene Treue. Bei meinen Eltern hat es ja auch geklappt. Ich bin da sehr strikt. Selbst wenn mein Freund sich auf Facebook und Co. mit anderen Mädels unterhält, erwarte ich von ihm nicht zu flirten. Denn das würde für mich schon bedeuten, dass etwas nicht stimmt in unserer Beziehung er sich umschaut. Vielleicht könnte man mir Verlustängste unterstellen, oder dass ich meinen Partner unter Kontrolle haben möchte. Aber ganz ehrlich, wer glücklich ist und verliebt, der weiß was er an dem Anderen hat und muss sich nicht in Chats rumtreiben, auf Partys mit Mädels schäkern oder heimlich ein wenig flirten um sich oder die Beziehung zu bestätigen.
Würde ich Schluss machen, wenn er solche Kontakte auf diese Art und Weise pflegt? Ich glaube ja, weil ich ihm einfach nicht mehr vertrauen könnte. Was ist das für eine Basis für ein glückliches Miteinander?

Dame Nummer zwei, 31, vergeben und verliebt seit 7 Jahren.


Ich muss immer schmunzeln, wenn Frauen mir von der einen Liebe und dem „Fürimmerundewig“ erzählen. Klar ist das schön, klar passiert das, aber für mich ist das nichts. Ich habe schnell gemerkt, dass ich mehr vom Leben und der Liebe will. Daher haben wir für uns entschieden wir lieben uns, können uns aber auch mit anderen treffen. Was dann passiert, geht den anderen einfach nichts an. Ich liebe Sex, ich liebe Spannung und mag es auch mit anderen auszugehen. Spaß zu haben und zu schauen was passiert. Dabei bin ich immer ehrlich, lege die Karten auf den Tisch und weiß auch, dass es schief gehen kann. Ich könnte mich verlieben, meinem Mann könnte es ebenso passieren. Der Supergau? Ja irgendwie schon, denn ich weiß ich liebe ihn und will mit ihm zusammensein. Aber dann ist es eben so. Ich möchte nicht aus einem selbstsüchtigen Gefühl heraus jemanden zwingen nur mich um sich haben zu wollen. Mir geht es ja nicht anders. Ich schlafe mit anderen, gehe mit anderen aus- weiß aber immer mit wem ich zusammen bin. Das klappt seit drei Jahren und ich bin froh jemanden gefunden zu haben, der diese Einstellung zum Thema Fremdgehen teilt.
Wir beide empfinden es nicht als fremdgehen, wenn wir mit anderen schlafen. Erst wenn sich einer von uns verliebt würden wir von fremdgehen sprechen.

Dame Nummer drei, 22, frisch verliebt, seit einem Jahr mit ihrer Freundin zusammen


Ja ich liebe eine Frau! Erwischt. Ich wette das hättet ihr jetzt nicht gedacht. Aber ich bin bi und kann mich in Männer und Frauen verlieben. Zur Zeit bin ich überglücklich mit meiner Freundin. Und klar haben wir auch über Grenzen unserer Beziehung gesprochen. Wir haben für uns beide festgelegt, dass flirten und mal ein Kuss passieren kann. Vor allem weil wir beide sehr emotional sind und öfters einmal über die Stränge schlagen. Solange es nicht zu einem Dauertreffen und Dating wird, ist es ok. Küssen und flirten sehe ich nicht als Konkurrenz zu unserer Liebe, weil es sich flüchtig und unwichtig anfühlt. Aber was wir miteinander haben, die Zweisamkeit und auch der Sex, sind mir heilig. Wenn es zu einem Fehltritt mit Sex kommen würde, würde ich es wissen wollen und auch die Beziehung und das Vertrauen in meine Partnerin in Frage stellen.
Würde ich nach einem Kuss Schluss machen? Nein. Ich würde auch glatt sagen, dass ich es nicht wissen müsste, wenn es für uns beide einfach unwichtig ist. Würde ich nach einem One-Night-Stand die Beziehung beenden? Ich vermute schon, da es mir wichtig ist, dass solche intimen Stunden einfach mit einem Menschen verbracht werden, für den man ehrlich und viel empfindet.

Eure offene und ehrliche Meinung ist ….?

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen