FASHION: THERE IS NO DRAMA LADIES

„Ups, ich hoffe ihr habt euch im Guten getrennt“. Kommt euch dieser Satz bekannt vor? Auch gern gehört: „Bestimmt haben sie sich irgendwann nicht mehr verstanden, war ja klar“. So von Frau zu Frau oder gern auch von Männern über Frauen. Es gibt mir gerade ein wenig zu denken, dass wir immer noch glauben, Beziehungen zwischen Frauen, ob geschäftlich oder freundschaftlich, müssen entweder ewig halten oder unter einer großen Gefühlsexplosion auseinander gehen.

-There is no drama ladies-

Es gibt nichts dazwischen, kein „Good Bye“ ohne große Tränen, Anschuldigungen und Dramen. Dabei ist das absoluter Unsinn. Wir können endlich akzeptieren, dass nichts endlich sein und nicht alles mit einem großen Schrecken auseinandergehen muss.

Verrückt wie man zwischen Frauen, deren Wege sich trennen, immer gleich Streit, Missgunst und Neid vermutet. Doch was ist, wenn wir ganz erwachsen damit umgehen? Ist das wirklich so weit hergeholt, dass wir immer wieder dazu neigen ein wenig Unmut und Neid zu wittern, wenn es mal nicht mehr heißt: „Kommt sie heute mit? Verlässt sie das gemeinsame Business?“

„Das war ja klar, das musste in die Brüche gehen“
oder
„Ja die ist eben schöner, sie steht mehr im Rampenlicht, da muss es ja krachen.“ 

Aber woher kommt diese leise, negative Vorahnung? Wieso glauben wir Frauen insgeheim, dass es nie ein gutes Ende haben kann und Abschiede immer in bösem Blut enden?


Daher muss ich euch fragen, erwarten wir von jeder anderen Frau eben doch das Klischeeverhalten, die typische Rollenverteilung, wenn es um Veränderung geht?

Ich glaube es könnte gutgehen, es gibt sie, die Möglichkeit sich zu arrangieren. Die eine mag die waschechte Rampensau sein, die andere dagegen lieber hinter der großen Bühne des Lebens die Strippen leiser ziehen. Beide können sich doch wunderbar ergänzen und ebenso neue Wege gehen, wenn es einmal nicht mehr weiter geht. Klar, Veränderungen sind immer ein wenig unbequem, zwicken und rütteln manchmal sogar ganz stark am eigenen Lebensmodell. Aber so ist das doch mit dem Wir. In guten wie in schlechten Zeiten und wenn es einmal heißen muss „Goodbye Freundin, Goodbye Arbeitskollegin“. Dann kann das emotional sein, muss aber nicht der Grund für ewige Streitereien und große emotionale Anschuldigungen sein, die am Ende alle mittragen müssen.

Seltsam wie wir immer wieder Stress und Streit vermuten, wenn nicht jede Woche ein Best bf- Bild hochgeladen wird oder nicht jede Woche mit der Freundin verbracht wird. Ladies macht euch keine Sorgen, Freundschaften halten viel aus. Businesspartner können auch mit Meinungsverschiedenheiten umgehen und am Ende entscheiden, getrennte Wege zu gehen. Jetzt müssen wir wohl nur noch genau dieses Wissen mit in unsere gesellschaftlichen Vorstellungen des Zusammenlebens aufnehmen. Frauen können sich im Guten trennen, Freundschaften können auch mit weniger Kontakt halten und ein Ende ohne großes Tam Tam ist völlig ok und normal.

Aber vielleicht wollen Andere immer gern den Skandal lesen, hören und miterleben? Wieso sonst besteht diese Vorstellung über Frauen Freundschaften und Business-Kolleginnen schon so lange? 

Jeans Only / Bluse Free People / Jacke Bik Bok / Rucksack New Look / Stiefelette Steve Madden



                                                   Liebe Grüße

CONVERSATION

1 Kommentare: