TEXT: LIEBESKUMMER LOHNT SICH



























Sie lehnt ihren Kopf gegen die kalte Fensterscheibe, wählt seine Nummer. Fünf mal kann sie es klingeln lassen. Dann geht die Mailbox ran. Wieder. Ein stechendes Gefühl in ihrer Brust und dann sackt sie zusammen. Wird ganz klein. Einsam. Es ist nicht ihre Schuld, es war seine. Aber all’ der Schmerz scheint es nur auf sie abgesehen zu haben. Das hat nichts mit Karma zu tun, Liebeskummer trifft jeden. 

Wisst ihr eigentlich, warum dieser Blog hier entstanden ist? Aus Liebeskummer. Und auch der Liebeskummer war es, der mich immer wieder inspiriert hat. Lange Zeit konnte ich nur dann schreiben, wenn mir  das Herz gebrochen wurde. Dann war ich allein, kam zur Ruhe und konnte schreiben. Mit der Zeit habe ich begriffen, dass Liebeskummer nicht zwangsläufig etwas mit Jungs zu tun hat. Es ist nicht irgendwer, der einem das Herz bricht. Irgendwer? Er! Und Freunde, die längst keine Freunde mehr sind. Familie. Es ist ein Irrglaube, es ist falsch, zu behaupten, dass nur die Liebe Herzen brechen kann. Aber ganz egal, wer einen verlässt, verletzt, enttäuscht, betrügt, verrät – es gibt kein schlimmeres Gefühl, keine größere Enttäuschung. Zurückweisung, Ablehnung.
Ich möchte nicht im Selbstmitleid versinken, aber ich kann euch eins sagen: mit Liebeskummer kenn’ ich mich aus. Das liegt nicht daran, dass ich mich schnell verliebe. Immer wieder neu. Nein, es liegt daran, dass ich zu sehr liebe, wenn ich liebe. Und daran, dass ich nicht los lassen kann, nicht aufgeben will. Konnte. Wollte. Ich weiß nicht, ob man mit dem Alter irgendwie entspannter wird. Abstumpft. Aber ich möchte Euch heute ein paar Tipps geben, wie ihr Liebeskummer – zumindest ein bisschen – einfacher übersteht.

























Klärt die Fronten. Wer kennt das nicht: “Wir haben uns letzte Woche getrennt, aber heute treffen wir uns noch mal. Mal schauen, ich weiß nicht so richtig.”  – und so beginnen die typischen On-Off-Beziehungen. Aber genau so bekannt, so unnötig und anstrengend sind sie auch. Ich weiß, dass das nicht immer so einfach ist. Und Liebe nicht immer reicht. Liebe ist nicht immer genug. Ganz oft gibt es da dieses aber nach dem Ich liebe Dich. Und die Freundschaft, von der man sich wünscht, dass sie nie endete. Die Zuneigung, die man für einander empfindet, hört nicht einfach auf. Liebe ist nicht von heut’ auf morgen einfach verschwunden. Aber es muss für beide Parteien klar sein, wie der Stand der Dinge ist. Und dann gilt es eben manchmal auch, den Kampf alleine auszutragen und dabei nicht immer wieder gemeinsam in die Wunde zu treten. Auch wenn es Spaß macht, in dem Moment gut tut, es hält auf und lähmt.
Liebeskummer lohnt sich! – ernsthaft, Tränen und kleine Nervenzusammenbrüche sind okay und unbedingt notwendig. Denn „Schmerz verlangt gespürt zu werden“. Das ist einfach so. Nimm. Dir. Zeit. für. Dich. und dieses Gefühl in Deinem Herzen. Lass es zu. Meistens braucht es auch erst mal ein bisschen Zeit, eh man begreift, was passiert ist. Iss’ Schokolade, verbrauch’ Unmengen an Taschentüchern und schreib Dir alles von der Seele. Es ist nicht peinlich oder gar blöd jemandem hinterher zu weinen. Es ist auch nicht naiv, wenn man an etwas glaubt, was zwar für andere nicht sichtbar, aber im eigenen Herzen eben einfach da ist. Das ist Liebe. Das ist unerwiderte, beschissene Liebe. Ignorieren ist zwecklos. Gesteh’ Dir selbst ein, dass Du Liebeskummer hast. Und dann ist das wie mit einer miesen Erkältung – verschleppen darf man das einfach nicht! Also ein paar Tage, okay vielleicht ein paar Wochen, ordentlichauskurieren ausheulen und Abschied nehmen.


























Aber, es muss auch Schluss sein. Du solltest nach einigen Tagen anfangen, Dich selbst zu motivieren. Stell Dir selbst kleine Aufgaben. Steh auf und werde Dir darüber klar, dass das Leben weiter geht und dass Du auch ohne ihn/sie glücklich sein kannst und sein wirst. Rappel Dich auf und hör’ auf Deine schlechte Laune an anderen oder dir auszulassen. Schieb sie beiseite und vergewissere Dich, dass sie durch gute Laune ersetzt wird. Das ist jetzt natürlich leichter gesagt, als getan, aber manchmal reicht es schon „Ich habe jetzt gute Laune“ zu rufen und zu Taylor Swift anzutanzen. Überleg’ Dir, was Dich glücklich macht und gönn’ Dir genau das! Eine ausgiebige Massage – die ausgebildeten Masseure können das eh besser als der Exfreund-, ein Schaumbad oder ein Paar neuer Schuhe. Das alles bringt keine Beziehung wieder, aber es macht kurzfristig glücklicher.
Ganz schnell schleicht sich dann das Gefühl ein, man sei einsam und habe keine Freunde. Plötzlich ist da so viel Zeit, die man vorher mit dem Liebsten verbracht hat. Aber so ist es nicht – viel zu schell vernachlässigt man seine Freunde während einer Beziehung oder unternimmt nur was mit den Freunden des Freundes. Melde Dich einfach mal wieder bei ihnen, ruf an und entschuldige Dich – natürlich ist es unangenehm, aber sie werden es verstehen und für Dich da sein. Und die richtigen Freunde sind es sowieso bereits. Lass sie dir helfen. Lass sie an Dich ran. Ich hatte während des Liebeskummer ganz oft das Gefühl, dass nur der Grund für den Kummer, die Heilung wäre, parat hätte. Aber dem ist nicht so.


Und dann bitte nicht übertreiben. Schnell neigt man dazu unnötig oft feiern zu gehen. Natürlich sollte man nicht nur alleine zu Hause sitzen. Aber es hat auch keinen Zweck, jedes Wochenende zwei mal den Club abzuschließen. Das tut weder Dir und Deiner Gesundheit gut, noch ändert es irgendwas an Deiner Gefühlslage. Zu viel Alkohol und Party macht müde und schlapp und hat auch bald nichts mehr mit Spaß, sondern viel mehr mit dem “Nichts Verpassen” zu tun, Nicht allein sein können. Verbrauche Deine Energie nicht, deine überschüssige Liebe, sondern steck sie in etwas Neues. Und damit meine ich keinen neuen Partner – damit musst Du dir unbedingt Zeit lassen. Mann kann nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben, nicht genug. Und man kann erst recht nicht von einer Beziehung in die nächste springen und hoffen, das alles gut wird. Das wird es nicht. Altlasten.
Nein, mit diesem Neuen meine ich, ein neues Projekt, ein neues Hobby, eine neue Aufgabe. Das kann alles mögliche sein, sollte aber unbedingt etwas mit Dir zu tun haben. Etwas sein, dass du liebst. Ich habe einen Blog gestartet und daraus ist etwas ganz fabelhaftes geworden, wie ich finde. Und damit meine ich nicht nur das, was ihr hier tagtäglich sehen könnt, so viel anderes hat sich dadurch entwickelt, ergeben. Ich habe besonders zu Anfang viel mehr Zeit mit meiner Mama verbracht, mit der Zeit immer mehr Menschen kennengelernt und weiß mittlerweile sogar, wo es für mich im Leben mal hingehen soll. Man muss nur mit einer Sache anfangen und dann dran bleiben. Also melde Dich doch endlich für diese Reitstunden an, geh in’s Theater und trau dich selbst auf die Bühne. Pack’ Deinen Koffer und geh’ in eine andere Stadt.

CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. So ein schöner und auch irgendwie ehrlicher Beitrag. Mein Blog ist auch aus Liebeskummer entstanden und ja, auch wir haben damals zu Taylor Swift getanzt :D Einfach den Kopf nicht hängen lassen hilft einfach immer. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Johanna von http://dream-factory-of-my-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöner Post! Ich bin ja generell Fan von ehrlichen/persönlichen Posts auf Blogs und finde deinen wirklich toll. Mein erster Blog entstand damals auch aus Liebeskummer. Also hat das ganze ja doch immer was gutes :P

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    AntwortenLöschen

Share the love