INSPIRATIONSQUELLE BLOG: STYLES & STORIES




Was kann ich anziehen, damit meine Hüften nicht so breit wirken? Welche Mascara verklebt meine Wimpern nicht? Was soll ich für meinen Liebsten zum romantischen Abendessen kochen? Fragen über Fragen und am Montag Morgen wieder die gähnende Leere in meinem Kopf, wenn ich mich frage was ich nun zur Arbeit anziehen soll. Ich denke ich bin nicht allein damit oder? Gott sei Dank gibt es im Internet tolle Blogs wie Styles & Stories, die uns bei einem großen Teil der First-World-Alltagsprobleme helfen. Der Blog wird von sechs kreativen Köpfen geführt: Alexa, Frank, Larissa, Lisa, Sarah und Stephanie. Zusätzlich gibt es ab und zu Gastbeiträge von der ehemaligen GNTM-Kandidatin Dominique. Alles in allem eine bunte Mischung, denke ich mir wenn ich auf die Team-Seite schaue und bin gespannt auf die Beiträge.

Unter den Kategorien Fashion, Living, Beauty, Lifestyle, DIY, Ratgeber und Dominique bloggt, finden sich interessante und informative Artikel, wo sicherlich für jeden etwas dabei ist. Ich finde es toll, dass es nicht nur komplett oberflächliche Beitrage gibt, sondern auch wirklich nützliches, zum Beispiel Textilpflegetipps oder Buchrezensionen. Außerdem gibt es coole Gewinnspiele. Ich war wirklich baff, als ich gelesen hab, dass für die Premiere des Musicals Rocky in Stuttgart Tickets verlost wurden, plus Einkleidung für den roten Teppich. 
























Bloginspirationen sind schön und gut, aber das alles hilft nichts, wenn wir damit nicht richtig umgehen. Eine tolle und kreative Möglichkeit ist zum Beispiel ein Moodboard zu erstellen. Ein Moodboard kann aus verschiedenen Bildern, aber auch Texten bestehen, die dir zur Inspiration dienen. Gerade Blogs sind da natürlich eine besonders gute Möglichkeit zum sammeln. Wer nicht der ausschneide-und-klebe-Typ ist kann das ganze ja auch auf Pinterest erstellen. Kombiniert das ganze ruhig auch mit eigenen Fotos die ihr schießt oder Zitaten aus Büchern oder von euch selbst. Ich finde es besonders schön, wenn das ganze in einem kleinen Buch gesammelt ist, sodass man es (wann immer man es möchte) einfach durchblättern kann. Mein kleines Notizbuch ist immer mit mir unterwegs.


























Outfittechnisch kann es übrigens hilfreich sein Fotos in die Innenseite der Schranktüren zu kleben. Entweder von Looks die ihr im Internet gesehen habt oder von euch selbst. Es gibt ja schließlich auch die Tage an denen man in den Spiegel schaut und denkt "Hey, heute hab ich das mal gut hinbekommen." Wenn das so ist dann: Zack, ein Foto davon. Falls ihr dann mal wieder nicht wisst, was ihr anziehen sollt, könnt ihr einfach auf diese Vorlagen zurückgreifen. Außerdem ist das auch hilfreich, wenn man gerade ein Tief hat und sich ziemlich unschön fühlt. Da ist ein Foto auf dem ihr hübsch ausseht - und das ist noch gar nicht lange her. Kopf hoch!





Dieser Artikel wurde gesponsert von Heine

CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Das Foto mit dem Auszug aus den Notizbüchern gefällt mir. Ich mag ja solle Sammlungen und Moodboards immer total gern. Da bekommt man immer eine Menge Inspiration.

    AntwortenLöschen

Share the love