OUTFIT: TRAININGSLAGER FÜR DAS ECHTE LEBEN



Während ich in Marokko in der Sonne brutzle, habe ich natürlich nicht vergessen, dass es für viele von euch bald wieder zur Schule geht oder ihr bereits wieder die Schulbank drücken müsst. Ich selber habe 2011 mein Abitur abgelegt. Aber die letzten Jahre, welche ich an der Uni verbracht habe, haben mich all das unglaublich schnell vergessen lassen. Heute möchte ich einige Dinge und Situationen nochmal Revue passieren lassen und Euch somit auf die Schulzeit einstimmen. Bei mir reichte die Skala von "Ich freue mich riesig, morgen wieder zur Schule zu gehen!" bis hin zu "Ich will nie wieder da rein!!" Während ich in der 7., 8. und 9. Klasse ganz andere Dinge im Kopf hatte und mit meinen pubertären Anfällen die Nerven meiner Eltern strapazierte, wurde ich in der 10. Klasse besonders strebsam, das hat sich auch in der Oberstufe so weiter verhalten. 
Das lag wohl einerseits an der sich bemerkbar machenden Reife, andererseits an der Tatsache, dass ich in der Schule nicht viele Freunde hatte. In der Mittagspause habe ich mich mit meinen drei Lieben in eine Ecke verkrümelt und wir haben den Tag ausgewertet. Während der Kurse hatte ich oft das Gefühl, dass ein Großteil der Anderen nicht mit mir sprechen möchte. Ich weiß bis heute nicht, ob das an mir und meiner Ausstrahlung oder einfach nur an ihrem Desinteresse lag. Was ich heute anders machen würde? Mehr auf die Leute zugehen. Aber - und das ist noch viel wichtiger - man selbst bleiben. Wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht. Da habe ich wirklich lieber wenige Freunde, anstatt welche, bei denen ich mich verstellen muss. 
















































Trotzdem hatte ich außerhalb der Schule die 4 liebsten Menschen um mich herum, die mich nicht nur damals, sondern auch heute noch begleiten. Jeder braucht vermutlich so jemanden, mit dem man offen reden kann, lachen, weinen, bei denen man keine Angst haben muss etwas Dummes zu sagen. Ich schätze mich glücklich gleich 4 solche Menschen gefunden zu haben. Auch wenn ich in der Schule zeitweise einsam war, haben mich die Wochenenden mit ihnen darüber hinweggetröstet. Ich möchte diese Zeit absolut nicht missen. Heute bin ich einfach nur froh, dass ich das alles hinter mir habe und würde für keinen Preis der Welt wieder zurück auf die Schulbank - es sei denn die stände in Amerika in einer Highschool und wir singen alle fröhlich miteinander. Ich wollte schon immer mal Cheerleader sein. 

Nein, Spaß beiseite! Ich glaube es gibt drei Kategorien. Die Leute, welche die Schulzeit absolut feiern, viele Freunde haben, relativ gute Noten schreiben und sofort wieder in den Schulbus steigen würden, wenn sie könnten. Die, welche die Schulzeit einfach an sich vorbeiziehen lassen - dazu gehören die Streber und die, die mit ihren Noten eigentlich ganz zufrieden sind - alles andere ist dieser Gruppe aber auf die Schule bezogen egal. Die letzte Gruppe? Die Schulhasser, die ihre Hefte direkt verbrennen, auf Hausaufgaben und scheinbar Bildung im Allgemeinen verzichten wollen - stimmt aber gar nicht. Es gibt eben Menschen, die passen nicht in so ein Schulsystem, die kann man nicht mit Noten bewerten oder an einen Stuhl ketten. 




































Eigentlich gibt es noch viel mehr Kategorien. Ich muss dieses Einteilen nochmal üben! Mein Fazit: Bildung ist unser wichtigstes Gut. Und das fängt eben auch in der Schule an. ABER: Bitte schaut über den Tellerrand hinaus - und zwar nicht nur bis zur Kantinenfrau! Mathe hört nicht nach dem Istgleich auf und Literatur ist nicht scheiße, nur weil der Schimmelreiter zäh zu lesen ist. Erkennt die Zusammenhänge und schlagt das Lehrbuch niemals gänzlich zu. Erkennt, dass Karten, Filme, Menschen und ferne Länder, Kulturen euch noch viel weiter bringen werden. Aber dafür muss man eben lesen und schreiben können, dafür braucht man ein Grundverständnis von Biologie, Geschichte und Ethik. 

Ich habe die Schulzeit immer als Vorbereitungszeit gesehen. Das ist ein Trainingslager fürs echte Leben. Und glaubt mir, da draußen gibt es noch viel mehr böse Blicke, spitze Ellenbogen und Getuschel als auf der Mädchentoilette der Schule! 
Gehst du noch zur Schule - wenn ja, in welche Klasse denn? Welche Erfahrungen hast du gemacht oder musstest du während deiner Schulzeit machen?

JEANS ONLY / TOP HARD ROCK CAFE / BLAZER H&M / SANDALETTEN TAMARIS / KETTE HAPPINESS BOUTIQUE


CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Dein Outfit finde ich richtig klasse ;) Das Hard Rock T-Shirt ist echt lässig. Die Schulzeit ist bei mir zum Glück schon laaaange vorbei ;)

    Bei mir läuft übrigens gerade ein nettes Give Away, vielleicht magst du ja vorbeischauen ;-)
    GLG, Tina

    AntwortenLöschen

Share the love