OUTFIT: HERBSTGEFÜHLE

































Es ist bald Herbst. Das sagt mit mein Taschenkalender. Das schreit mit meine Wetterapp entgegen. Das flüstern mir die neuen Kollektionen verführerisch ins Ohr. Meine Lieblingsjahreszeit kommt. Ein Herbst, der so stürmisch sein soll, dass er alles zum erliegen bringt. So golden, dass ich endlich die To-Do-Listen To-Do-Listen sein lasse und einfach durch den Park spaziere und nichts tue, nichts vorhabe - außer lächeln, den Wind in meinen Haaren und die Sonnenstrahlen im Gesicht genießen. Mein letzter Herbst war tränenreich, entscheidungsträchtig und zäh. Ich habe mich schwer getan, los zulassen. Habe den Blick auf die Blätter an ungewisse Gedanken verschwendet und nicht verstanden, worauf es wirklich ankommt.

Das Jahr war bisher vollgestopft. Habe mir einen Termin nach dem anderen gelegt, damit keine Zeit zum Vermissen bleibt, damit ich keine Chance habe mich zurückzuziehen, damit ich lächeln muss und kann. Bloß nicht verschnaufen. Schluss damit! Ich darf traurig sein, ein paar Tränen vergießen. Der Wind trocknet sie so schnell. Der Sturm im Herzen verlagert sich nach außen. Denn eins nehme ich mir vor für den Herbst: Leben! Und nicht pausenlos arbeiten. Unternehmungen! Und nicht verzagen. Aufhören, nachzudenken - einfach machen! Ja sagen! Vorfreude. Ich will neue Leute kennenlernen, andere Kulturen. Ich will meiner Angst vor der Unterwasserwelt endlich den Kampf ansagen.


















































































Ich will über 200km/h auf der Autobahn fahren, in einen riesigen Schal gehüllt in einen Blätterhaufen springen, auf viel zu hohen Stilettos in der Nacht tanzen. Ich will stundenlang am Fenster sitzen mit meinem Buch in der Hand und einer Tasse Tee neben mir, ein Zelt aus Decken und Kissen bauen, neben dir vor dem Fernseher sitzen und Horrorfilme gucken. Ich will meinen neuen Mantel ausführen, große Städte sehen und endlich Samantha, Charlotte und Miranda treffen. Ich will mich im Nirgendwo geborgen fühlen, verstanden werden und rot schimmernde Blätter pressen. Ich will eine riesige Tasse Kakao und zuckrige Marshmallows darin versenken. Joggen im Hoodie, shoppen in Paris und irgendwo an der Havel zusehen, wie die Blätter im Wasser miteinander tanzen. 

Ich will Tee trinken, im langen Pyjama schlafen, unzählige Kilometer zurücklegen. Frei sein. Und dann wiederkommen. Mit ein paar mehr Kratzern, Knoten im verwuschelten Haar, Blättern, ein paar Kastanien in den Hosentaschen und ganz vielen Erinnerungen. Das soll kein perfekter Instagram Feed werden, sondern Postkarten, die die Welt wirklich gesehen haben. Das braucht kein Photoshop. Das ist echt. Abenteuer erleben wir Tag für Tag. Ich würde sogar behaupten, dass ich jeden Tag gerne aufstehe. Aber wenn ich den Wind draußen nach mir rufen höre, macht das alles noch mehr Spaß. Bis es soweit ist, habe ich noch einiges zu tun. Das Wichtigste? Habe ich bereits erledigt. Die Hausarbeiten sind geschrieben und schon bald steige ich den Flieger. 
Und es folgt: Ein weiterer Herbst meines Lebens.


















































































KLEID ONLY / CARDIGAN TEMT / SANDALEN ESPRIT / KETTE HAPPINESS BOUTIQUE

CONVERSATION

3 Kommentare:

  1. Ein ganz, ganz toller Text!
    Ich hoffe so sehr für dich, dass du diesen Herbst so richtig genießen und all das umsetzen kannst, was du dir für diese Zeit vorgenommen hast.
    Du hast es dir auf alle Fälle verdient! :)
    Liebste Grüße, Katharina

    http://thenewh2go.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. nice post, so schön in diesem Kleid bist du, Ich liebe diese Farben, erstaunliche
    Xo http://www.vickydress.ch

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst so unfassbar toll, ich liebe es, deine Texte zu lesen :) Ich hoffe du bekommst den Herbst, den du dir so schön ausgemalt hast :)
    Liebe Grüße, Jana
    MeinBlog

    AntwortenLöschen