BOOK: EIN GANZ NEUES LEBEN

"Manchmal betrachte ich das Leben der Menschen um mich herum und frage mich, ob wir nicht alle unweigerlich nur eine Spur der Zerstörung hinterlassen."


Inhalt: Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für die gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen - Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt - und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf Ein ganz neues Leben

Meinung: Da ist er nun also, der Folgeband von Ein ganzes halbes Jahr. Wie habe ich dieses Buch verschlungen! Band zwei wollte ich genau deswegen erst gar nicht lesen, weil ich der Überzeugung war, das einfach keine Fortsetzung je an Ein ganzes halbes Jahr heranreichen würde. Denn selten konnte mich ein Buch so berühren und tagelang beschäftigen. Durch Zufall habe ich das Buch dann ausgeliehen bekommen und habe es dann eben doch gelesen. Mit ziemlich großer Angst.

Die Grundgeschichte und auch der Grundton der Erzählung ist völlig anders als in dem Vorgängerbuch. Und ja, Will fehlt durchaus, aber dennoch ist er durchweg immer ein bisschen präsent. Das hier ist nicht die herzzerreißende Geschichte, die wir aus dem ersten Band kennen, und doch ist die Story durchweg gelungen. Eine Geschichte voller Trauer, Hoffnung, Verlust, Liebe, Familie, Chaos, Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft. Schlichtweg das Leben. Band eins war sehr emotional und auch hier fehlt es nicht an Emotionen. Sie sind nur etwas subtiler, komplexer und sehr lebensnah. Nicht so dramatisch und mit etwas weniger Tragik. Dennoch bleibt die Geschichte ereignisreich, Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat oder Geschehnisse, die einem den Atem rauben. Es gibt Momente, in denen man laut loslacht, und Momente, in denen man den Tränen nahe ist. Eine gelungene Mischung aus Witz und Tragik, Humor und Ernsthaftigkeit und den Fragen über das Leben. 

Ein ganz neues Leben reicht nicht an Ein ganzes halbes Jahr heran, aber damit hatte ich auch nicht gerechnet. Dennoch ist es eine durchaus gelungene Fortsetzung, die das Leben bejaht und toll geschrieben ist. Lesenswert!

                                             Liebe Grüße

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen