WISST IHR, WAS MIR JEDEN MORGEN EIN LÄCHELN AUF DIE LIPPEN ZAUBERT?

"Weine nicht, weil es vorbei ist, lache, weil es überhaupt passiert ist."

Wisst ihr, was mir jeden Morgen ein Lächeln auf die Lippen zaubert? Wenn es nicht schon allein die Tatsache, wo ich gerade lebe oder die aufgehende Sonne oder einfach nur mein Gemüt tut? Dann sind es die Gesichter in der Bahn. Die Menschen gucken zwar alle ganz unbeteiligt. Abwesend. Müde. Desinteressiert vielleicht. Aber dennoch erzählt jedes einzelne Gesicht eine andere aufregende Geschichte.
Wieso? Weil die Vielfalt so unbeschreiblich groß ist. Und das macht glücklich.
Exotisch, russisch, winzig klein und viel zu dick, aufgetakelt und ohne Heimat, asiatisch, afrikanisch, indianisch. Ich sehe Haarfarben, von denen ich nicht wusste, dass irgendwer so etwas auf dem Kopf trägt. Nasen und Augen und Köpfe. Blau und braun und gelb und pink. Wir alle stehen und sitzen hier dicht an dicht gedrängt in diesen Zugwaggons. Und trotzdem berührt sich niemand. Falls es doch passieren sollte: Sorry!



Und wenn ich auf meinem Platz sitze und mir die Leute gegenüber ansehen, alle friedlich nebeneinander gequetscht, ein Gesicht interessanter als das andere und alle so unterschiedlich und dennoch gleich und alle mit respektvollem (soweit das hier möglich ist) Abstand zueinander, dann wünschte ich – dass die Welt so funktionieren würde, wie hier in diesem Wagon.
Ich meine nicht das Bahn-System an dich - das ist gemein und unzuverlässig und laut.
Aber diese Stimmung. Der Frieden. Ein Lächeln. Ja vielleicht ein paar lächelnde Gesichter mehr würde ich mir wünschen. Aber so wie hier in diesem Waggon.
An einem Donnerstag morgen. Einfach so. Unangestrengt.
Denn: es ist tatsächlich nichts dabei!
Der Frieden. Die Vielfalt. Der Respekt.




Und dann komme ich nach einem aufregenden, lauten, inspirierenden Tag nach Hause. Gehe auf Facebook. Gewohnheit. Ich stutze. Dann seh’ ich mir die Tagesschau an. Und muss feststellen: die auf Facebook haben keine Witze gemacht. Das war kein Scherz.
Ich sitze in meinem Zimmer. Allein. Und um einiges kleiner als so ein Subway-Wagon. Und ich kann es nicht glauben. Bin sprachlos. Gedanken rasen durch meinen Kopf: Scheiße! Wie kann es sein, dass so viel Unmut und Unglück auf der Welt herrscht? Die Türkei rast auf eine Diktatur zu und in Deutschland laufen Attentäter durch die Gegend. Scheiße!




Ich bin ganz ehrlich. Die letzten Wochen, in denen ich mit meinem Umzug, der Jobsuche und einfach mit dem Zurechtfinden in diesem neuen Lebensabschnitt beschäftigt war – habe ich mich erstaunlich wenig mit der deutschen Politik, dem Gesellschaftsgefühl, der Stimmung in der Heimat auseinander gesetzt. Plötzlich ist das alles so weit weg.
Und jetzt schäme ich mich dafür.
Weil ich mich mitverantwortlich fühle.
Deutschland.


Wisst ihr, was mir jeden Morgen ein Lächeln auf die Lippen zaubert?
Der Frieden. Die Vielfalt. Der Respekt.


Jeans Only / Hemd H&M / Pumps Forever 21 / Tasche Forever 21

CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. You look great
    great high heels, perfectly matched to the whole
    http://moda-na-obcasach.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Share the love