MANNHEIM: DER ERSTE MONAT ZURÜCK

"Aber finden Sie nicht', beharre ich, 'dass es besser ist, nur eine kurze Zeit sehr glücklich zu sein, auch wenn man dieses Glück verliert, als sein ganzes Leben nur einigermaßen über die Runden zu bringen?"

geärgert: darüber, dass ich nicht mit meinen Freunden nach Paris reisen konnte, da ich arbeiten musste. Und darüber, dass Menschen so grausame Dinge machen. Und darüber, dass andere Menschen so furchtbar gut darüber hinweg sehen können. Und darüber, dass so viele Blogger völlig die Relation zu Besitztum verloren haben – plötzlich machen jeden Tag mindestens 4 Pakete glücklicher als alles andere. Ihr merkt, ich habe mich ziemlich viel geärgert in letzter Zeit, aber …

gefreut: auch ziemlich viel gefreut: über eure unendlich vielen lieben Nachrichten. Und darüber, dass ich meinen Freund jetzt nicht mehr vermissen muss. Darüber, dass die Sonne scheint. Endlich ist der Frühling da! Ich habe mich gefreut, dass ich so viel Glück hatten in dieser Woche. Und darüber, dass ich in Mannheim bin. Dass wir in Mannheim sind.



gegessen: Kantinenessen bis zum Abwinken. Zu Hause gibt es unter der Woche logischerweise nur Frühstück, also meine Haferflocken und Abendbrot. Das Essen bei der Arbeit ist nicht der Hit, aber auch nicht furchtbar. Allerdings hat sich dadurch mein Fleischverzehr enorm gesteigert. Und dann waren wir mal wieder in der Domschenke essen … herrlich war das! Achso und am Wochenende habe ich gebackene Süßkartoffeln gemacht. Ab morgen werde ich mich dann aber wieder an das selber kochen gewöhnen müssen.

gesehen: Logan! Ein toller Film, auch wenn ich im Kino leider auf Knabbereien verzichten musste ... Die erste Folge von "You are wanted" - tut mir Leid, aber das hat mich nicht mitgerissen, lieber Herr Schweighöfer. Und ansonsten nicht viel, weil ich nach der Arbeit immer gleich ins Bett falle. 

gelaufen: kaum - Sport ist gerade auch nicht unbedingt drin und ansonsten sitze ich ständig vor dem Laptop. (so wie auch jetzt!) Aber das soll sich wieder ändern.



getraut: Meinen Eltern endlich zu sagen, wie es jetzt beruflich bei mir weitergeht. Irgendwie musste ich dafür ganz schönen Mut zusammen nehmen, weil ich oft befürchte sie vermiesen mir meine Vorfreude. Ich werd halt nicht gern auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. 

getragen: Am liebste meine neue Jeans, weil ich ein Jeansmädchen bin und mich über neue Sachen immer besonders freue. 

geshoppt: Wo Im März haben sich wirklich einige neue Sachen bei mir eingefunden, was aber nur daran liegt, dass ich für den Blog zwei Kooperationen machen durfte. Ich selbst hab mir nämlich gar nicht soo viel gekauft. Ein T-Shirt, einen Pyjama (so flauschig!) und Unterwäsche. Also nur Kleinvieh im Grunde.





gelernt: Wenn man etwas wirklich will, dann passiert es auch.
gedacht: Home is where your heart is.
gefühlt: WUNERBAR! Lassen wir mal die wenige Freizeit aus dem Spiel, dann war dieser Monat fabelhaft! Ich habe nicht einen Gedanken an Dinge oder Menschen verschwendet, die es nicht wert sind, ich habe jede Sekunde genießen können und ich weiß, dass ich hier hin gehöre.




*Dieser Blogpost ist in Kooperation mit tosave.com entstanden

 Kleid tosave / Cardigan Temt / Stiefel Graceland 

Achso, Lust auf Ombre Hair? Dann schaut euch mal die verlinkte Seite an. 

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Share the love