OUTFIT: 4 DINGE, DIE DICH BESSER SCHLAFEN LASSEN

'Wisst Ihr, was Freundschaft ist?' fragte er. 
'Ja', antwortete die Zigeunerin. 'Freund sein heißt Bruder und Schwester sein, zwei Seelen, die sich berühren, ohne sich zu vermischen, zwei Finger an derselben Hand.'



Obwohl ich den Titel dieses Posts als "4 Schlafgewohnheiten, die DU ändern solltest" gesetzt habe, sind es vor allem die Dinge, die ich selbst in Angriff nehmen muss. Dringend! Ich schlafe eigentlich nicht wenig, meistens auch ruhig, und trotzdem bin ich tagsüber dauerhaft müde, gähne ununterbrochen und fühle mich schlapp... Warum nicht besser schlafen, damit man den Tag besser nutzen und effizienter arbeiten kann? Warum nicht besser schlafen, damit man als Oma noch eine schöne Haut besitzt? Durchschnittlich braucht der Mensch täglich acht Stunden Schlaf, warum also nicht dieses ein Drittel der 24 Stunden sinnvoll nutzen?! Morgens nimmt man sich immer vor, sich am Abend schon früh ins Bett zu legen, aber dann kommt immer dies oder das oder jenes und schon verzichtet man wieder auf zwei Stunden Ruhe für seinen Körper. Eigentlich schlecht, sagt ihr?! Stimmt ja auch. Deswegen ändern wir nun unsere Schlafgewohnheiten: 4 Ideen - die jeder mit Leichtigkeit umsetzen kann. 

1. Einen Wecker für den Schlaf stellen! Kennt ihr das, wenn man sich vornimmt, um 11 das Licht auszuknipsen, und dann erst um 12 seinen Laptop zuschlägt? Wer chronisch zu spät kommt (moi - hust...), kann natürlich auch nicht rechtzeitig schlafen gehen, selbstverständlich. Aber weil der Schlaf auf Dauer wichtiger ist als jede Mathevorlesung, stellen wir uns von nun an einen Wecker ;). Wenn ich also um 11 Uhr unter den Decken sein will, lasse ich um 10.30 Uhr den Wecker klingeln, gehe dann Zähne putzen, abschminken und lasse mich sanft ins Bett fallen. Die Arbeit noch nicht fertig erledigt?! Morgen früh in aller Frische wirst du sie besser schaffen. Also, kein schlechtes Gewissen haben, Schlafen ist KEINE Zeitverschwendung, sondern Investition!

2. Das Smartphone außerhalb der Reichweite legen! Ich selbst bin so ein Opfer davon, jeden Tag vorm Schlafen noch die ganzen Snaps gucken und Instagram durchscrollen zu müssen. Erstens: Das dauert. Zweistens: Du kannst dich nicht abschalten und optimal auf die Ruhe einstellen. Deshalb: bloß keine E-Mails nachts beantworten und am besten auch nicht mit deinem Schwarm schreiben (ein Herzemoji von ihm raubt dir den Atem, geschweige den Schlaf, da macht dein Herz zwar Luftsprünge, aber mal ehrlich, morgen ist auch ein Tag und er rennt dir nicht weg :D). Hör dir vielleicht klassische Musik an (solche wie "Eine kleine Nachtmusik", kein Marschlied ;)), trink noch ein Glas Wasser, creme deine Hände sorgsam ein - das beruhigt den Geist.

3. Mach' dir den Schlaf zu einem schönen Erlebnis! Beziehe das Bett regelmäßig, gönne dir schöne Bettwäsche, ein angenehmes gedämmtes Licht, einen Kissenspray, ... Ich könnte die Liste noch ewig weiterführen, aber ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus will: Gestalte das Schlafengehen so, dass du es nicht länger für unwichtig hältst und dann am Schlaf sparst. Für mich am wichtigsten: Ein Kuscheltier links und den Herrn Freund rechts - schöner Nebeneffekt: die Heizkosten für den Winter lassen sich sparen, also gönne dir vielleicht mal einen riesigen Teddybären :D.

4. Denk' nicht zu viel nach! Das ist nämlich der Fehler, den ich so gut wie immer mache... Nachts arbeitet mein Gehirn seltsamerweise immer viel aktiver als sonst und plötzlich habe ich Zeit, um über Gott und die Welt nachzudenken. Das ist an sich schön und nett, aber oft komme ich zu dem Punkt, wo ich emotional werde (so viele Flüchtlinge auf der Welt, ich als Student zu schlecht, meiner Freundin geht es nicht gut etc.) und nicht mehr bzw. nicht mehr gut schlafen kann. Mittlerweile schaue ich mir vorm Schlafen nur noch das Wetter von morgen an und überlege ein wenig, was ich passend dazu anziehen werde :D. Freue dich auf Kleinigkeiten, die du dir am nächsten Tag gönnen kannst, wie ein Eis im Sommer, einen Crêpe im Winter - und mach' dir erstmal keine Gedanken um den Weltfrieden. 

Das ist also mein persönlicher Guide für einen besseren Schlaf :). Habt ihr selbst noch Tipps für mich, dann ab damit in die Kommentare. Ich hoffe, ihr könnt aus dem Post was für euch entnehmen und heute Abend in die Tat umsetzen. In dem Sinne wünsche ich euch schon mal im Voraus eine gute Nacht ♥.


CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Ich mag dein Outfit hier total gern!
    Und was die Schlafgewohnheiten angeht, kann ich zumindest das mit dem Nachdenken total nachvollziehen und muss mich da auch öfter mal drin ermahnen. Ich denke gerne... und nachts führt das zu nichts!
    Ansonsten bin ich aber brav, habe kein Smartphone in der Nähe und drücke auch nicht 10 Mal auf die Schlummertaste.

    AntwortenLöschen

Share the love