BOOK: ICH VERMISSE DICH

“The truth may be better than lies... But it doesn't always set you free.”



Spannung, Nervenkitzel, Gänsehaut: Krimis und Thriller sind immer ein ganz besonders aufregendes Lesevergnügen. Wer auf der Suche nach neuen fesselnden Krimis und Thrillern ist, der sollte sich Ich Vermisse Dich von Harlan Coben, das bei Goldmann erschienen ist, ansehen. Bereits im letzten Sommer habe ich Ich Finde Dich von dem Autor gelesen, was mir damals schon recht gut gefallen hat. Übrigens ist sein neuer Thriller für mich ein ganz besonderes Buch, da ich es in unserem Sri Lanka Urlaub gelesen habe. 

Inhalt: Kat Donovan, Detective bei der New Yorker Kriminalpolizei, ist überzeugter Single, seit sich ihre große Liebe einfach aus dem Staub machte. 18 Jahre später starrt sie fassungslos in die Augen dieses Mannes – auf dem Profilbild einer Dating-Website. Noch während sie überlegt, ob sie ihn kontaktieren soll, wird der Mann auf dem Foto zum Verdächtigen in einem Mordfall und Kats Nachforschungen führen tief in ihre eigene schmerzhafte Vergangenheit. Währenddessen belauert ein Mörder jeden einzelnen von Kats Schritten. Denn sie droht einen sorgfältig ausgeklügelten Plan zu stören. Einen Plan, der mit den Sehnsüchten einsamer Herzen spielt, bei dem es um viel Geld geht – und der schon so viele Menschenleben gekostet hat, dass es auf eins mehr nicht ankommt ...

Meinung: Harlan Coben schafft es geschickt seine Leser in die Geschichte hineinzuführen und einen Spannungsbogen nach dem anderen in den Roman einzuweben. Es sind unglaublich viele Handlungsstränge in diesem Thriller zu finden. Die verschiedenen Perspektiven machen es aber auch abwechslungsreich, spannend und nie langweilig. 

Wir erleben die Geschichte aus Kates Perspektive, aus der Perspektive der verschwundenen Personen und später auch Dana Phelps und aus der Sicht eines gewissen Titus der komische Dinge am Laufen hat, die sich nach und nach aufklären. Die gesamten 512 Seiten sind vollgepackt mit Spannung, Action und einer sympathischen Ermittlerin. 

In der Mitte des Buches gab es einmal so circa 50 Seiten die mich ein wenig langweilten, nicht dass nichts passiert wäre, aber die Geschichte war an einem Tiefpunkt angelangt wo so viele Vermutungen im Raum standen, dass ich einfach nicht mehr durchblickte und mir wünschte, es würde alles ein wenig schneller gehen.

Kate Donovan ist eine sehr interessante, taffe Ermittlerin mit einer schrecklichen Vergangenheit, einem unheimlichen Gerichtigkeitssinn und ich hoffe ihr bald mal wieder in einer Geschichte zu begegnen. Mein Fazit: Ein dichter Thriller gespickt mit spannenden Ermittlungen, einer düsteren Vergangenheit und vielen Verdächtigungen - wer noch keinen Coben gelesen hat, der hat etwas verpasst. 

Kein reiner Thriller sondern ein Meisterwerk mit einigen interessanten Handlungssträngen, die Stoff für zwei oder drei Bücher enthalten.

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Share the love